JPEG-Glitch

JPEG-Glitch

Wieder einmal: Bildmanipulation. Fehler in JPEG-Bilddateien sind unangenehm und unter Umständen trotzdem hübsch anzusehen.

Ein kleines Skript erzeugt aus einer Sammlung von Bildern eine Galerie mit fehlerhaften Bildern: JPEG-Glitch.

Um diese Vorgabe umzusetzen, muss vorher Wissen über JPEG-Dateien erworben werden. Wie sind sie aufgebaut? Wo liegen die Bildinformationen? Wie kann man sie verändern?

Hex(en)werk

Der Schlüssel zum Verständnis von JPEG-Bildern ist das Hexadezimalsystem. Die Zahlen von 0 bis 9 und die Buchstaben A bis F sind die Grundlage für das 16-teilige Stellwertsystem. Es kann als Zwischenstufe von binärem Maschinencode und für Menschen lesbare Schreibweise genutzt und verstanden werden.

In einem Hex-Editor geben JPEG-Dateien dann ihr Geheimnis Preis. Sie beginnen stets mit der Zeichenfolge FF D8 FF. Dann folgen diverse Angaben zum Bild, bis zur Zeichenkette FF DA. Hier beginnt das eigentliche Bild und endet mit FF D9.

Zwischen FF DA und FF D9 kann das Bild also bearbeitet werden.

Kollege Zufall

Damit möglichst viele verschiedene Ergebenisse erzeugt werden, lasse ich den Zufall entscheiden. In mehreren Durchgängen werden Zeichenketten umgedreht, hinzugefügt, gelöscht oder wiederholt. Im Raster dargestellt macht das eine oder andere zerschredderte Bild schon etwas her.

Beispiele

anmiation.gif schredder-0.08025400 1515286755.jpg schredder-0.37600400 1515286707.jpg schredder-0.73081200 1515286838.jpg schredder_05.jpg schredder_06.jpg schredder_07.jpg schredder_14.jpg schredder_20.jpg schredder_22.jpg schredder_28.jpg schredder_29.jpg

Ein Blick lohnt sich. Hier geht's zum JPEG-Glitch.

Quellen

Über Arne Uplegger

Arne Uplegger ist norddeutscher Europäer, Platt-Schnacker und weiß seit 1998 wie man einen Computer einschaltet. Nebenbei spielt er leidenschaftlich unmusikalisch die Triola, beschäftigt sich mit Klemmbausteinen oder experimentiert mit Webtechnologien und Grafiken. Auf Twitter ist er als @upputter unterwegs.